Lanu - Normale Ansicht

Ausstellung

Wo früher im Lichtspieltheater Filme über die Leinwand flimmerten, sind jetzt Tiere und Pflanzen der Nationalparkregion Sächsisch-Böhmische Schweiz die Stars. Das Haus wurde 1953 als Kino erbaut. In Anlehnung daran beleuchten heute 7 thematische Bühnen die Besonderheiten hiesiger Natur: komplexe Abläufe als Computeranimationen, Modelle zum Anfassen und Ausprobieren – informativ, aktiv und garantiert filmreif!

Aus dem Meer geboren  

Geheimnisvolle Geologie: Wussten Sie, dass im Sandstein uralte Vulkankegel schlummern? Sandstein- und Basaltmodelle holen Interessantes ans Licht, eine 10-minütige Computeranimation veranschaulicht die Entstehungsgeschichte des Elbsandsteingebirges.

Leben am Fels   

Spalten, Waben, Röhren – in den Sandsteinformen siedeln, brüten, klettern und verstecken sich nicht nur unterschiedlichste Tierarten. Einige typische Tiere und Pflanzen dieses Lebensraums stellen wir Ihnen vor.

Natur ist Wandel  

Ein umgefallener Baum, dann dichtes Unterholz, daneben eine Lichtung – wie beeinflusst der Aufbau eines Waldes Pflanzen, Tiere und Kleinstlebewesen? Die Mischung macht’s! Das Modell verschiedener Waldentwicklungsstufen zeigt am Beispiel der Vogelwelt, warum.

Hinter den Kulissen  

Genau hinschauen und dabei aktiv entdecken: auch im Kleinen regt und wandelt sich die Natur ständig. Mikroskoptisch und Geräuscherätsel laden ein zum Spielen und Experimentieren.

Jenseits der Wege beginnt Tierland

In der Kernzone des Nationalparks gilt das Wegegebot. Ruheliebende Wildtiere wie Schwarzspecht, Rothirsch, Luchs und Wanderfalke reagieren empfindlich auf Mißachtung. Staunen Sie selbst, denn: Was Sie im Wald sehen und erleben werden, hängt ganz von Ihnen ab.

Bedrohlich und bedroht   

Wohnstätte, Nahrungsgrundlage, Sportplatz oder gar Müllkippe – wie weit ist die Gesellschaft von der Natur entfernt? Können wir Natur Natur sein lassen? Bilden Sie sich Ihre Meinung.

Ein Gang durch die Nacht   

Dunkelheit – Schlafenszeit? Nicht für diese Tiere: Uhu, Kauz, Wildschwein, Fledermaus und Gartenschläfer werden erst mit der Dämmerung aktiv. Empfinden Sie deren „Alltag“ im Dunkelgang nach.

Bildergalerie   

Weiterführende Links

   Presse-Echo

Über uns

Bilden, Fördern, Bewahren, Gestalten - gemeinsam für Natur und Umwelt in Sachsen.