Lanu - Normale Ansicht

potenzielle BNE Servicestellen in Sachsen

Auf Grundlage der Empfehlungen der Beratungsgruppe (BG) „BNE in sächsischen Regionen und Kommunen“ von 2020 und der Sächsischen Landesstrategie BNE (LS BNE) wurde im Frühjahr 2021 von der Sächsischen Landesstiftung Natur und Umwelt eine Umfrage zur Aufgaben- und Rollenbeschreibung von potenziellen Servicestellen BNE (S-BNE) durchgeführt. Die Ergebnisse dieser Befragung wurden in einem Workshop (mit den interessierten Beteiligten der Umfrage) am 22.06.2021 weiterentwickelt, priorisiert und konkretisiert.

Aktuelles und Termine

Weitere Termine: Dienstag, den 16.11.2021 findet der 3. Workshop für potenziell mögliche S-BNE statt ( virtuell über die Plattform "Zoom")

Sollten Sie die Einladung per E-Mail nicht erhalten haben und gerne teilnehmen, melden Sie sich bitte Frau Schneider (Kontakt auf der rechten Seite).

Ansprechpartner/Leitung: Juliane Pohlack 

Hinweise: Bei Interesse an einer Mitarbeit in der Gruppe potenzieller S-BNE oder Fragen zum Arbeitsstand melden Sie sich bitte bei Frau Schneider oder Frau Pohlack (die Kontaktdaten können Sie auf der rechten Seite oben einsehen).

Arbeitsschritte auf dem Weg zur sächsischen S-BNE

Am 27.08.2019 wurden in der konstituierenden Sitzung der Landesarbeitsgemeinschaft BNE (LAG BNE) vier Beratungsgruppen initiiert. Diese nahmen folgend ihre Arbeit auf und erarbeiteten Empfehlungen zum weiteren Vorgehen zur Umsetzung der Landesstrategie BNE (LS BNE). 

Die Beratungsgruppe „BNE in Regionen und Kommunen“ legte ihre abschließenden Empfehlungen der LAG BNE am 17.09.2020 vor (siehe Downloads). Die LAG BNE gewichtete durch eine Abstimmung die Empfehlungen.

Die Interministerielle Arbeitsgruppe BNE (IMAG BNE) positionierte sich am 13.10.2020 gegenüber der LAG BNE und den Mitgliedern der Beratungsgruppen zu den gegebenen und gewichteten Empfehlungen. Dadurch soll bestmögliche Transparenz im Umgang mit den Prozessergebnissen hergestellt und eine sichere Arbeitsgrundlage zur Fortschreibung der LS BNE geschaffen werden. (Positionierung der IMAG BNE zu den Empfehlungen der Beratungsgruppen vom 13.10.2020)

Um mögliche sächsische Träger zu identifizieren, wurde im Auftrag der LaNU im November 2020 durch „CivixX-Werkstatt für Zivilgesellschaft“ eine „Analyse von BNE Netzwerken in Sachsen“ erstellt. Die darin befragten Akteur:innen äußerten sich u.a. dazu, wen sie in ihrer Region bereits als eine vernetzende und unterstützende Stelle wahrnehmen. Die Analyse findet man als pdf-Download unter dem Namen „BNE Netzwerke in Sachsen“ hier.

In der Auswertung der Analyse wurde festgestellt, dass in den beiden größten Städten Leipzig und Dresden bereits die umfangreichste Vernetzung besteht und im weiteren Sachsen, insbesondere im ländlichen Raum, nur punktuell Ansätze für Vernetzungsstrukturen existieren.
Deshalb wurden ergänzend zu den in der Analyse von CivixX ermittelten BNE-Akteur:innen, verstärkt und umfänglich Einrichtungen/Organisationen/Initiativen in ländlichen, sächsischen Regionen recherchiert. Diese haben nicht zwingend ihren Fokus auf BNE, verfügen jedoch über regionale Netzwerke und zumindest ein Grundverständnis von BNE.

Nachdem die Identifizierung abgeschlossen war, wurde im März 2021 ein Fragebogen erarbeitet, der im Portal „LamaPoll“ bereitgestellt und direkt dort ausgefüllt werden konnte.

Die Einrichtungen/Organisationen/Initiativen, welche mehrfach identifiziert wurden und bereits von vielen Akteur:innen als vernetzende und unterstützende Stellen in ihrer Region wahrgenommen worden sind, erhielten das Angebot den Fragebogen begleitend in einem persönlichen Gespräch auszufüllen.

Die Umfrage diente der Ermittlung von potenziellen S-BNE in Sachsen. Im Fragebogen wurden die derzeitige Situation, aktuelle Ressourcen, sowie die Ausrichtung der Arbeit und das Selbstverständnis der einzelnen Einrichtungen/Organisationen/Institutionen ermittelt. Des Weiteren wurden Anforderungen an, notwendige Bedarfe zur Wahrnehmung der Aufgaben und weitere Vorstellungen in Bezug auf potenziell tätige S-BNE abgefragt.

Zusätzlich wurden die Erwartungen und Anforderungen an eine mögliche Koordinierungsstelle BNE (K-BNE) erfragt.

Nach der Identifizierung potenzieller Trägerstrukturen, wurde eine Auswahl von 46 sächsischen Einrichtungen/Organisationen/Initiativen angeschrieben. 

Alle, die in der Befragung angaben dass sie sich vorstellen konnten, an einer probeweisen Testung in den Jahren 2021/2022 teilzunehmen oder anderweitig Interesse signalisierten, wurden zu einem ersten Workshop am 22.06.2021 eingeladen. Dieser beinhaltete die Auswertung des Fragebogens sowie die Priorisierung und Konkretisierung der Aufgabenbeschreibung einer potenziellen S-BNE. Diese erarbeitete Aufgaben- und Rollenbeschreibung einer S-BNE soll als Grundlage für den Feldversuch S-BNE 2021/2022 dienen.

Im weiteren Prozessverlauf werden gemeinsam die entstehenden Bedarfe für die potenziellen S-BNE ermittelt und Weiterbildungen angeboten.

Juliane Pohlack

Sächsische Landesstiftung Natur und Umwelt, Akademie
Riesaer Straße 7
01129 Dresden

+49 (0)351 - 814 16 602
E-Mail-Kontakt

Katrin Schneider

Sächsische Landesstiftung Natur und Umwelt, Akademie
Riesaer Straße 7
01129 Dresden

+49 (0)351 - 81 41 66 03
E-Mail-Kontakt

Downloads

abschließende Empfehlungen der BG Kommunen

PDF (351.5KB)

Auswertung Fragebögen potenzielle Servicestellen BNE

PDF (1017KB)