Lanu - Normale Ansicht
StartseiteBildenLandesstrategie BNE

Landesstrategie BNE-Bildung für nachhaltige Entwicklung

Erarbeitung der Landesstrategie Bildung für nachhaltige Entwicklung 2030

Die Sächsische Landesregierung möchte bis Mitte 2018 eine Strategie zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) 2030 erarbeiten und damit die Nachhaltigkeitsstrategie Sachsens[1] untersetzen und den sächsischen Beitrag zur Umsetzung des Nationalen Aktionsplans BNE markieren. Nach der UN-Dekade BNE 2005-2014, die auch in Sachsen vielfältige und erfolgreiche Initiativen hervorgebracht hat, gilt es nun, Aktivitäten zu bündeln und weiterzuentwickeln und den Transfer der guten Praxis in die Breite zu bewerkstelligen. Das Sächsische Staatsministerium für Kultus (SMK) ist für die Erarbeitung federführend und kooperiert hierbei eng mit den entsprechenden Ressorts.

Entsprechend wurde eine Projektgruppe(interministerielle Arbeitsgruppe), bestehend aus Vertretern der Sächsischen Staatsministerien für Kultus (SMK), für Umwelt und Landwirtschaft (SMUL), für Wissenschaft und Kunst (SMWK), für Soziales (SMS) und für Inneres (SMI), aufgestellt. Eine breite Beteiligung von Akteuren der Zivilgesellschaft und der freien Wirtschaft ist ausdrücklich erwünscht. Dazu ist die Einrichtung von Facharbeitsgruppen für die sechs Handlungsbereiche:

  • Frühkindliche Bildung
  • Schule
  • Berufsschule
  • Hochschule
  • Non-formales und Informelles Lernen
  • Kommune

vorgesehen, in denen Vorschläge für Visionen, Ziele, Maßnahmen und Prioritäten erarbeitet und in den anschließenden arbeitsgruppenübergreifenden Dialog eingebracht werden. 

Gleichzeitig haben Personen und Organisationen aus ganz Sachsen Interesse angemeldet, sich über Onlineformate weiter zu informieren, Entwürfe zu kommentieren und inhaltlich beizutragen.

Die Landesstrategie wird sich aus einem langfristigen Teil - den Visionen und Zielen für eine strukturelle Verankerung der Bildung für nachhaltige Entwicklung bis 2030 - und einem kurzfristigen katalogartigem Maßnahmenteil, der im Abstand von zwei Jahren evaluiert und fortgeschrieben wird, zusammensetzen. Indikatoren für ein Wirkungsmonitoring von Maßnahmen und zur Kontrolle der Zielerreichung werden aufgesetzt. 


[1] „Die Landesregierung ist bestrebt, allen Menschen Bildungschancen zu eröffnen, die es ihnen ermöglichen, sich Wissen und Werte anzueignen sowie Verhaltensweisen und Lebensstile zu erlernen, die für eine lebenswerte Zukunft und positive gesellschaftliche Weiterentwicklung erforderlich sind.“

Nachhaltigkeitsstrategie für den Freistaat Sachsen

Prozess

Der Gesamtprozess der Erstellung, Umsetzung und Fortschreibung der BNE Landesstrategie 2030 ist in Abb.1 dargestellt.

Am 8.8.2017 wurde durch den Chef der Staatskanzlei, Herrn Dr. Jaeckel im Rahmen des ersten Entwicklungspolitischen Forums der Auftakt zur Erarbeitung der Landesstrategie gegeben. Mehr als 100 Personen haben im Rahmen einer Umfrage und eines Workshops am 22.9.2017 im Kultusministerium zu einer Analyse des Ist-Standes und zur Formulierung von Zielen und Maßnahmen beigetragen. Diese Beiträge dienen als Grundlage für die Arbeit in den Facharbeitsgruppen. 

Protokolle, Präsentationen und Ergebnisse der Veranstaltungen und Umfrage finden Sie hier .

Die Facharbeitsgruppen werden bis Dezember zwei Mal tagen, die bisherigen Ergebnisse sichten, ergänzen, systematisieren und konkretisieren. Die Zwischenergebnisse der Gespräche werden über eine Online-Plattform zur Kommentierung, Bewertung und Priorisierung einem breiten Kreis an Interessenten zugeführt. 

Mitte Januar 2018 ist ein erstes Dialogforum geplant, bei dem die Facharbeitsgruppen unter Berücksichtigung der Hinweise aus den Online-Diskussionsrunden ihre Ergebnisse präsentieren, diskutieren und den weiteren Dialog und Überarbeitungsbedarf herausarbeiten. 

Zwei weitere Treffen der Facharbeitsgruppen und entsprechende Online -Kommentierungsrunden schließen sich im Zeitraum Februar bis Mai an. Neben der Einarbeitung der Anregungen aus dem Dialogforum und der Überarbeitung der Ziele und Maßnahmen sollen nun auch Anforderungen an den Umsetzungsprozess formuliert sowie Dissens-Punkte klar herausgearbeitet werden. 

Bei einem abschließenden Dialogforum im Mai 2018 wird eine Zusammenfassung der formulierten Ziele und Maßnahmen präsentiert. Ausgewählte Punkte werden diskutiert und Entscheidungsfragen für das SMK und die interministerielle Abstimmung herausgearbeitet.

Das SMK übernimmt die Fertigstellung der Strategie zur Vorlage für den Kabinettsbeschluss. 

Prozessorganisation

Die Federführung für die Erstellung der Strategie liegt beim Sächsischen Staatsministerium für Kultus. 

Verantwortlich für die Koordination der Texterstellung einschließlich der Entwicklung und Vorgabe eines einheitlichen Formats und Stils bei der Ziel- und Maßnahmenformulierung ist mit 1.11.2017 Herr Fohmann, Beauftragter der Staatsregierung (Landeskoordinator BNE für Sachsen). Frau Beyer hat den Aufbau der interministeriellen Arbeitsgruppe und die Koordination staatlicher Akteure und Ressorts maßgeblich unterstützt und wird den Dialogprozess begleiten.

Die Koordination des Dialogs mit zivilgesellschaftlichen und wirtschaftlichen Akteuren, einschließlich der Organisation der Facharbeitsgruppentreffen übernimmt Frau Uhlemann von der Sächsischen Landesstiftung Natur und Umwelt (LaNU).

Das Entwicklungspolitische Netzwerk Sachsen e.V. und Renn.mitte sind an der Konzeption der Dialogforen beteiligt.

Den Facharbeitsgruppen werden Moderatoren zur Seite gestellt, die die Diskussionen in den Facharbeitsgruppen unterstützen. 

Als Moderatoren stehen zur Verfügung: Matthias Schirmer, Frau Klauer, Frau Badakshi und weitere.

„Schreiber“ unterstützen die Dokumentation und Aufarbeitung der Facharbeitsgruppengespräche. 

Als Schreiber stehen zur Verfügung: Frau Beyer (SBI), Frau Uhlemann (LaNU) und NN.

Jede Facharbeitsgruppe ernennt zwei AG Sprecher, die die Arbeitsergebnisse in den Dialogforen präsentieren und den Transferprozess der Rückmeldungen aus den Dialogforen in die Facharbeitsgruppen aktiv unterstützen.


Engagement Global gGmbH unterstützt den Prozess durch Übernahme von Reisekosten, Veranstaltungskosten und ggf. Honorare für Moderation, Dokumentation und besondere Fachexpertise oder Transferleistungen. 

Kathrin Uhlemann

Riesaer Str. 7
01129 Dresden

+49 (351) 814 16 618
+49 (0)351 - 814 16 666
E-Mail-Kontakt

Downloads

Ergebnisse der Umfrage zum IST-Stand BNE in Sachsen

PDF (487.1KB)

An einer Umfrage im August/September 2017 zum Ist-Stand der BNE in Sachsen haben sich 109 Personen beteiligten.

Hemmnisse für die Implementierung von BNE

PDF (267.5KB)

Im Rahmen der Umfrage, an der sich 109 Personen beteiligten wurde folgende Frage gestellt: „Wo sehen Sie die wichtigsten Hemmnisse in dem Bereich, in dem Sie vorrangig tätig sind?“.

Positive Entwicklungen und Anknüpfungspunkte

PDF (232.9KB)

Im Rahmen der Umfrage, an der sich 109 Personen beteiligten wurde folgende Frage gestellt: „Was hat sich in den letzten Jahren aus Ihrer Sicht in Bezug auf BNE in Sachsen gut entwickelt? Woran kann man für die weitere Entwicklung anknüpfen?“.

Unterstützende Kräfte

PDF (306.3KB)

Im Rahmen der Umfrage, an der sich 109 Personen beteiligten, wurde folgende Frage gestellt: „Wen oder was erleben Sie als unterstützende Kräfte“ bei der Umsetzung von BNE?

Visionen für die Bildung für nachhaltige Entwicklung in Sachsen

PDF (1.2MB)

In Kleingruppen zu 4-5 Personen haben die Teilnehmer des Startworkshops am 22.9.2017 im SMK grafische Darstellungen ihrer Vision für eine Bildung für nachhaltige Entwicklung in Sachsen dargestellt und kurz erläutert.

  • Seite drucken:
  • Textversion:
  • Seite empfehlen:

Über uns

Bilden, Fördern, Bewahren, Gestalten - gemeinsam für Natur und Umwelt in Sachsen.