Lanu - Normale Ansicht
18.04.2019
Pressemitteilungen

Auch wenn das Gesammelte die Nationalparkregion bereits verlassen hat – es geht uns trotzdem etwas an. Dank des Projektes „Lebenswerte Sächsische Schweiz“ welches im NationalparkZentrum Bad Schandau angesiedelt ist, fanden sich, bei ungemütlichstem Wetter, ca. zwanzig große und kleine Helfer, die auf dem Flächennaturdenkmal „Elblachen Pratzschwitz“ angeschwemmten Müll sammelten. Dieses Gelände steht seit 1979 unter Naturschutz, wird von zahlreichen Tierarten saisonal oder ganzjährig bewohnt und ist ein Stück „wilde“ Natur inmitten der Kulturlandschaft. Bei genauerer Betrachtung sind zahlreiche Farbtupfer festzustellen. Dabei handelt es sich allerdings um den Artenreichtum der etwas anderen Art: Plastikflaschen, Autoreifen, Flaschenkästen, Gartenmöbel, Styropor in allen Größen, Verpackungen etc..

Viele dieser Gegenstände hatten bereits einen längeren Weg hinter sich. 

Diese Aktion konnte nur ein Anfang sein. Es ist geplant im Winter, wenn die meisten Tiere das Gelände wieder verlassen haben, eine weitere Sammlung zu starten.

Den Helfern aus Deutschland und Eritrea, die ihren Wohnsitz in Pirna, Dresden, Lohmen und Reinhardtsdorf haben, sei großer Dank ausgesprochen.


Das Projekt „Lebenswerte Sächsische Schweiz“ ist ein integratives Projekt und verbindet gesellschaftliches Engagement mit Naturschutzmaßnahmen. Es ist eine Maßnahme, die mitfinanziert wurde durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes. 


Öffnungszeiten des NationalparkZentrums:

April – Oktober: täglich 9-18 Uhr


Aktuelles