Lanu - Normale Ansicht
05.03.2020
Pressemitteilungen

Die Sächsische Landesstiftung Natur und Umwelt (LaNU) stellt im Rahmen des Projekts „Puppenstuben gesucht – Blühende Wiesen für Sachsens Schmetterlinge“ kostenlos gebietseigenes zertifiziertes Saatgut für geeignete Flächen zur Verfügung. Das standortgerechte Saatgut dient zur Begrünung von neu anzulegenden oder aufzuwertenden Wiesenflächen. Diese Flächen sollen langfristig als blütenreiche Wiesen bewirtschaftet werden (Teilflächenmahd, Verzicht auf Dünge- und Pflanzenschutzmittel u.a.), denn nur dann können sie als Lebensraum für viele Insektenarten dienen. Gleichzeitig wird so die Biotopvernetzung in Sachsen gefördert.


Sie können sich mit ihrer Wiese bewerben, wenn

  • Sie eine Kommune oder eine sonstige juristische Person des öffentlichen Rechts außerhalb der unmittelbaren Staatsverwaltung,
  • ein Verband oder Verein,
  • ein Träger von Naturschutzstationen oder
  • eine Privatperson, ein Unternehmen oder eine sonstige juristische Person des Privatrechts

sind und Ihre geplante Blühfläche

  • im Siedlungsbereich liegt,
  • insgesamt eine Flächengröße zwischen 1000 m² und 2000 m² hat,
  • nicht landwirtschaftlich genutzt wird,
  • nicht unter Schutz steht (z.B. Naturschutzgebiet, NATURA2000),
  • öffentlich einsehbar ist,
  • mindestens fünf Jahre lang insektenfreundlich

bewirtschaftet wird.


Die genauen Anforderungen an die Flächen, der Teilnahmebogen zur Bewerbung und Hinwiese zur Anlage und insektengerechten Wiesenpflege unter www.schmetterlingswiesen.de

Die Flächenauswahl führen die Sächsische Landesstiftung Natur und Umwelt, das Senckenberg Museum für Tierkunde Dresden und der Deutsche Verband für Landschaftspflege – Landesverband Sachsen e.V. gemeinsam durch.

Die Auswahl der Flächen erfolgt anhand der genannten Anforderungen und im Rahmen der verfügbaren Haushaltsmittel entsprechend der Reihenfolge des Eingangs der vollständigen Bewerbungsunterlagen.

„Sachsen blüht“ ist eine Initiative des Sächsischen Landtages gemäß Beschluss des

Sächsischen Landtages zum Doppelhaushalt 2019/2020).

Aktuelles