Lanu - Normale Ansicht

Schwalbenschwanz (Papilio machaon L.)

Mit 75 Millimetern ist der Schwalbenschwanz einer der größten und schönsten Tagfalter der in Sachsen vorkommen. Er ist durch die schwanzförmige Verlängerung der Hinterflügel, der blauen Querbinde und dem großen orangefarbenen Fleck auf dem Hinterflügel besonders gekennzeichnet und dadurch gut zu erkennen.

Status:indigen
Ökologische Ansprüche:grasige Hügel und Waldränder; im Gebirge auf Bärwurzwiesen; auch Gärten und Weinberge
Vorkommen in Sachsen:zerstreut in allen Naturräumen
Lebensweise/Bemerkungen:sehr guter Flieger; in 2 Generationen von April bis Mitte Juni und dann wieder ab Mitte Juli bis August; die gelbschwarze Raupe frißt an Doldengewächsen (wie z.B. Bärwurz, Dill und Möhre); Puppe überwintert
Gefährdung/Naturschutz:ungefährdet, besonders geschützt