Lanu - Normale Ansicht
StartseiteNationalparkZentrumProjekteArchivLandschaftsinterpretation in deutschen und tschechischen Schutzgebieten

Erarbeitung und Weiterentwicklung von Ansätzen der Landschaftsinterpretation in deutschen und tschechischen Schutzgebieten

Ziel des Projektes war den Informationstransfer vieler Umweltbildungsangebote in der Sächsisch- Böhmischen Schweiz in eine echte Bildungsaktivität zu überführen, welche anspricht, anregt und eine Beziehung der Einzelpersonen zum gegebenen Schutzgebiet im Sinne der Akzeptanzförderung aufbaut und/oder verstetigt. Das grenzüberschreitende Vorhaben umfasste im Speziellen die Entwicklung neuer Bildungsangebote im Bereich der Landschaftsinterpretation, die Evaluierung und Vernetzung bestehender Angebote sowie die Konzeption und Erprobung begleitende Angebote für die Einwohner aus dem Lebensumfeld der Schüler. Besondere Zielsetzung des Projektes war der Know-How-Transfer zwischen Deutschland und Tschechien, bei welchem die deutschen Partner methodische und organisatorische Erfahrungen und die tschechischen Partner vor allem mehrjährige Praxiserfahrungen in der Landschaftsinterpretation in das Projekt einbrachten.

 

PROJEKTINHALT
Das Projekt gliederte sich in drei Arbeitsbereiche (Module). Modul 1 beinhaltete die Konzeption neuer Angebote zur Landschaftsinterpretation in Schulen in der Region um Hradec Králové sowie in der Nationalparkregion Sächsisch – Böhmische Schweiz. Insbesondere wird eine Methodik zur Interpretation von Landschaften entwickelt, umgesetzt und evaluiert. Modul 2 umfasste die Arbeitsschritte der institutions- und grenzübergreifenden Zusammenstellung aller Bildungsangebote für Schüler der Schutzgebiets-Region. Diese Zusammenstellung und einer externen Evaluation von Bildungsangeboten für Schüler im sächsischen Teil des Gebietes wurde - aufbauend auf der in Modul 1 entwickelten Methodik der Landschaftsinterpretation - ein Evaluationsschema für Bildungsangebote entwickelt, das dauerhaft in der Region Anwendung finden sollte. Das Modul 3 beinhaltete die Erstellung von Angeboten der Schutzgebietsverwaltung und Infozentren in den Städten und Gemeinden der Region. Der Schwerpunkt dieses Moduls lag in der Stärkung der veranstaltungsübergreifenden Akzeptanzförderung für das Schutzgebiet in den Städten und Dörfern der Region.

 

PROJEKTLAUFZEIT
01.06.2013- 31.05.2015


FÖRDERMITTELGEBER

Gefördert wurde das Projekt von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU).

 

PROJEKTGEBIET
Das Projektgebiet umfasste die Schutzgebiete im und um den Nationalpark Sächsisch-Böhmische Schweiz

 

PROJEKTPARTNER

Uni im Grünen e.V.
Centrum für Umweltbildung und Ethik Rýchory-SEVER
Ceské Švýcarsko o.p.s.

Kontakt

Dörte Ackermann

Sächsische Landesstiftung Natur und Umwelt
NationalparkZentrum Sächsische Schweiz
Dresdner Straße 2 B
01814 Bad Schandau

+49 (0)35022 502 53
+49 (0)35022 502 33
E-Mail-Kontakt

Über uns

Bilden, Fördern, Bewahren, Gestalten - gemeinsam für Natur und Umwelt in Sachsen.