Lanu - Normale Ansicht
8. Sächsisch-Thüringische Bodenschutztage: Boden - beständig - im Wandel

8. Sächsisch-Thüringische Bodenschutztage: Boden - beständig - im Wandel

Nur noch RESTPLÄTZE frei!

Bis:
Leipziger KUBUS

Bodenschutz ist und bleibt trotz der spezialgesetzlichen Reglungen des Bundes-Bodenschutzgesetzes eine auf verschiedene Bereiche verteilte Querschnittsaufgabe. Eine wirksame Umsetzung der bestehenden Regelungen und Anforderungen zum vorsorgenden Schutz der Böden setzt nicht zuletzt voraus, dass der Wert, die Gefährdung sowie die Schutzwürdigkeit und –möglichkeit der Naturressource Boden im Bewusstsein der handelnden Akteure verankert sind. Die Sächsisch-Thüringischen Bodenschutztage möchten diese Zusammenhänge beleuchten und die öffentliche Wahrnehmung von Böden als unverzichtbare und nur begrenzt zur Verfügung stehende Lebensgrundlage stärken.

Der Freistaat Sachsen hat in Person von Herrn Staatsminister Thomas Schmidt die Schirmherrschaft für die Aktion „Boden des Jahres 2019“ übernommen. Mit dem Kippenboden wurde ein Boden ausgewählt, an dem exemplarisch die Vielfältigkeit und Schutzwürdigkeit der Böden insbesondere in Braunkohlefolgelandschaften betrachtet werden soll. Daher wird auch der „Boden des Jahres 2019“ einen Schwerpunkt der Veranstaltung bilden.

In Fortführung der Themen der letzten Bodenschutztage soll zudem über Entwicklungen im Bereich der fachlichen Methoden und Instrumente zum Schutz der Böden berichtet werden und es sollen Erfahrungen aus dem Bodenschutzvollzug einfließen. Der Rahmen der Veranstaltung soll wieder durch das Angebot zur Teilnahme an einer Exkursion abgerundet werden.

Mit und neben den Fachbeiträgen soll die Veranstaltung den fachlichen Austausch zwischen Vertretern aus Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung befördern und über die Fachwelt hinaus der Bewusstseinsbildung für die Bedeutung und den Wert der Böden sowie der Notwendigkeit ihres Schutzes dienen.

Angesprochen und eingeladen sind daher alle Akteure, die ein Interesse am Schutz und einer nachhaltigen Nutzung der Ressource Boden haben oder mit Anforderungen des Bodenschutzes in Berührung kommen.

Die Veranstaltung wird in Kooperation mit dem Sächsischen Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft und dem Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz durchgeführt.


zeitlicher Ablauf:

19.06.2019: 10 bis 18 Uhr, anschließend Abendprogramm
20.06.2019: 8:30 bis 13 Uhr


Teilnahmevoraussetzung:

Die Teilnahmegebühr beträgt 70,00 € (ermäßigt 45,00 € für Studierende, Auszubildende, Freiwilligendienste im FÖJ/FSJ/BDF, ehrenamtliche Naturschützer, Schwerbehinderte – jeweils bei Vorlage eines gültigen Nachweises).

In der Teilnahmegebühr enthalten sind Tagungsgebühr und -unterlagen, Tagungsgetränke, Mittagsimbiss sowie die Teilnahme an der Abendveranstaltung und Exkursion.

Es besteht die Möglichkeit der eintägigen Teilnahme mit einer Tagungsgebühr in Höhe von 45,00 €.

Hinweise:

Anmeldeschluss: 05.06.2019. Danach ist eine Anmeldung bei freien Plätzen noch möglich.

Aktuell stehen nur noch Restplätze zur Verfügung.
Gerne können Sie sich zum Vortragsteil der Tagung noch anmelden. Die Abendveranstaltung und die Busplätze für die Exkursion sind leider ausgebucht.


Titelfoto: Bergbaufolgelandschaft Deutzen, Südraum Leipzig, Annett Bellmann

Ort

Leipziger KUBUS , Permoserstraße 15 , 04318 Leipzig ( in Google Maps aufrufen )

Barbara Heidrich

Sächsische Landesstiftung
Natur und Umwelt

0351 81416-604
0351 81416-666
Email senden

Diese Veranstaltung ist bereits beendet.

Veranstaltungsunterlagen

Veranstaltungsflyer

Partner

Sächsisches Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft

Sächsisches Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft

Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz

Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz