… und in dem düstren Moore?

Pressemitteilungen

Hochmoore gehören seit Jahrtausenden zur Naturausstattung der oberen Berg- und Kammlagen des Erzgebirges in 700 bis mehr als 1000 m NN. Aufgrund reichlicher Niederschläge bilden sie ein unverzichtbares Wasserreservoir auch für die Trinkwassergewinnung des Erzgebirgsvorlandes.
Über den Zustand, die Erhaltung und den Schutz der Moore im Erzgebirge wird der sächsische Moorexperte Dr. Siegfried Slobodda am 23. Mai 2009 in der Alten Schule in Rübenau referieren. Auf einer anschließenden Exkursion in das älteste Moorschutzgebiet im Erzgebirge, dem NSG Mothäuser Heide, wird er anschaulich zu den Gefährdungen des Moor-Ökosystems sprechen und auf die Erhaltung oder Renaturierung der Hochmoore hinweisen, die für die Folgen des Klimawandels außerordentliche Bedeutung haben.
Nutzen Sie die Gelegenheit, das Naturschutzgebiet "Mothäuser Heide", das auch FFH-Gebiet ist, als Naturraum kennen zu lernen und informieren sich über den derzeitigen Zustand des Hochmoores und über die Schutzziele und die Maßnahmen der Erhaltung dieses einzigartigen Lebensraums. Die Veranstaltung richtet sich an Mitarbeiter des behördlichen und ehrenamtlichen Naturschutzes, Vereine und Verbände, Zertifizierte Natur- und Landschaftsführer/innen (ZNL) sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger.

Beginn der Veranstaltung: 23.05.2009, 10:00 Uhr, Alte Schule Rübenau, Am Maiberg 4, 09496 Marienberg OT Rübenau
Teilnahmengebühr: 10 EUR
Anmeldung erforderlich unter 035203 / 44 88 44 (Fax)
oder poststelle.adl@lanu.smul.sachsen.de

Kontakt und Programm:
Sächsische Landesstiftung Natur und Umwelt
Akademie, Christine Schönherr
Tel.: 035203/44 88-0,  

Spenden Sie jetzt! Zum Kontaktformular