Lanu - Normale Ansicht
Naturschutzgebiete in Sachsen - Tafelsilber der Natur: NSG Müglitzhang bei Schlottwitz

Naturschutzgebiete in Sachsen - Tafelsilber der Natur: NSG Müglitzhang bei Schlottwitz

Am:
Gemeinschaftszentrum Schlottwitz ("Das Boot")

Beginn: 9.45 Uhr


Ende: ca. 13:00 Uhr


Die Exkursionsreihe „Tafelsilber der Natur“ stellt in loser Folge sächsische Naturschutzgebiete vor.


Das NSG Müglitzhang bei Schlottwitz wurde 1974 mit 78 ha Fläche ausgewiesen. Es umfasst einen teilweise felsigen Steilhang, der nach Westen exponiert ist. Der Wanderweg am Hang entlang bietet zahlreiche Ausblicke auf Schlottwitz.


Auf dem Hang wachsen verschiedene Laubwaldgesellschaften, vor allem der Hainsimsen-(Färberginster-)Traubeneichenwald, aber auch Waldlabkraut-Eichen-Hainbuchenwald, kleinflächig bodensaurer Buchenmischwald und der seltene Ahorn-Sommerlinden-Blockhangwald. In kleinen Seitentälchen kommen auch Eschen-Ahorn-Schlucht- und Schatthangwälder vor. Besonders wertvoll sind von Natur aus offene Felsnasen und Blockhalden.


Auf dem Steilhang existiert noch das größte heimische Vorkommen der Eibe (Taxus baccata) in Sachsen. Als Naturdenkmal ist eine „1000-jährige Eibe“ zu besichtigen, deren reales Alter jedoch bei
ca. 500 Jahren liegt.


Wärmeliebende Pflanzen- und Tierarten charakterisieren die Flora und Fauna des NSG, dazu zahlreiche Totholzbewohner. Am Oberhang fallen Wacholder und Schwärzender Geißklee auf, selten sind Großblütiger Fingerhut, Nördlicher Streifenfarn und Acker-Hohlzahn. Etwa 35 Vogelarten brüten im Gebiet.


Der Wald wird aktuell nicht regelmäßig bewirtschaftet.


Eine gemeinsame Veranstaltung mit dem Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie, Sachsenforst und der Technischen Universität Dresden.


Diese Exkursion im Rahmen der Reihe „Naturschutzgebiete in Sachsen – Tafelsilber der Natur“ wird geleitet von

Dr. Frank Müller, Institut für Botanik der
Technischen Universität Dresden,
Annett Wehner, zuständige Revierförsterin im Staatsbetrieb Sachsenforst, und
Friedemann Klenke, Sächsisches Landesamt für
Umwelt, Landwirtschaft und Geologie Freiberg


Zielgruppe:

Die Veranstaltung richtet sich an die interessierte Öffentlichkeit, an Mitarbeiter von Behörden und den ehrenamtlichen Naturschutzdienst.

Detaillierte Informationen zur Exkursion entnehmen Sie bitte dem Flyer zum Download.

Zielstellung:

Die Exkursion soll zur Demonstration und Diskussion folgender Themen an Beispielen vor Ort beitragen:


·Pflanzen und Tiere der Laubwälder
im Spätsommer


·Vielfalt der Laubwaldgesellschaften in Abhängigkeit vom Standort


·Geschichte, Verbreitung und Bedeutung der Eibe


·Naturwaldentwicklung im NSG


Hinweise:


Die Exkursion ist auch für Kinder und Jugendliche geeignet.


Festes Schuhwerk und wettergerechte Kleidung werden empfohlen. Proviant aus dem Rucksack.

Nach der Exkursion Möglichkeit zur Einkehr (Pizzeria/Eiscafé).


Teilnahmegebühr

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Bitte melden Sie sich dennoch an.


Titelbild: "1000-jährige" Eibe
Foto: Dr. Frank Müller



Ort

Gemeinschaftszentrum Schlottwitz ("Das Boot") , Müglitztalstraße 31 a , 01768 Schlottwitz ( in Google Maps aufrufen )

Anja Matthes

Sächsische Landesstiftung Natur und Umwelt

0351 81416 620
Email senden

Diese Veranstaltung ist bereits beendet.

Veranstaltungsunterlagen

Veranstaltungsfyer