Lanu - Normale Ansicht
Preisträger 2015
StartseiteFördernGottfried Semper Architekturpreis

Gottfried Semper Architekturpreis

Seit 2007 verleihen die Sächsische Akademie der Künste und die Sächsische Landesstiftung Natur und Umwelt gemeinsam mit der Vattenfall Europe Mining AG & Vattenfall Europe Generation AG als Stifter den Gottfried Semper Architekturpreis. Er ist mit 25.000 Euro dotiert und wird alle zwei Jahre ausgelobt.

Die Partner ehren mit dem Preis deutsche Architektenpersönlichkeiten oder Architektengemeinschaften, die sich mit ihren Arbeiten in besonderer Weise dem nachhaltigen Bauen verschrieben haben.

Die Jury berücksichtigt bei der Auswahl der Preisträger insbesondere die Architekturqualität, die städtebauliche Einbindung, den Landschaftsbezug sowie das klima-, ressourcen- und flächenschonende Bauen.

Preisträgerin 2015 - Undine Giseke

Undine Giseke, geboren 1957 in Minden/Westfalen, Studium der Germanistik und Soziologie in Düsseldorf und Berlin, 1977-84 Studium der Garten- und Landschaftsplanung an der TU Berlin, 1987 Gründung bgmr Landschaftsarchitekten Berlin/Leipzig mit Carlo Becker, Winfried Richard und Beatrix Mohren, seit 2003 Professorin an der TU Berlin, Leitung des Fachgebiets Landschaftsarchitektur und Freiraumplanung, seit 2014 Projektpartner im internationalen BMBF-Forschungsprojekt "Rapid Planning" für nachhaltiges Infrastruktur-, Umwelt- und Ressourcenmanagement in Metropolregionen, lebt in Berlin.

 

"Wenn wir uns die Zusammenhänge zwischen Stadt und Landschaft intensiver vergegenwärtigen, finden wir neue Inwertsetzungselemente für die Gegenwart."
Undine Giseke anlässlich der Bekanntgabe des Preises 2015

Preisträger 2013 - Louisa Hutton und Matthias Sauerbruch

Louisa Hutton, geboren 1957 in Norwich/England, Studium an der Bristol University und an der Architectural Association school of Architecture, 1984-88 A&P Smithson Architects London, 1989 Gründung des Büros Sauerbruch Hutton, Gastprofessorin u.a. an der Harvard Graduate School of Design, lebt in Berlin.

Matthias Sauerbruch, geboren 1955 in Konstanz, Studium an der Hochschule der Künste Berlin und an der Architectural Association school of Architecture, 1984-88 Partner OMA Office for Metropolitain Architecture, 1989 Gründung des Büros Sauerbruch Hutton, lebt in Berlin.

„Ökologisches Bauen muss zweifelsohne die Intelligenz technologischer Entwicklungen verinnerlichen. Andererseits muss sie ihre Qualitäten in der Ökonomie reduzierter Mittel entfalten können. Es gilt, in der Einfachheit die Vielfalt und die Schönheit wieder zu entdecken.“
Louisa Hutton und Matthias Sauerbruch, Preisträgerkatalog 2013

Preisträger 2011 - Frank Zimmermann

Frank Zimmermann, geboren 1959 in Schwerin, 1980-85 Studium der Architektur an der TU Dresden, 1985-92 angestellter Architekt in Cottbus, Schwerpunkt Industrie- und Gewerbebauten, Gründung des eigenen Büros, seit 1996 in Partnerschaft mit Lothar George und Uwe Ramisch, ab 1998 u.a. Umbau mehrgeschossiger Plattenbauten u.a. im Raum Cottbus und Umgebung zu Mehrfamilienhäusern, 1999-2002 Gastprofessur an der BTU Cottbus, 2000-04 Mitglied im Denkmalbeirat Cottbus, lebt in Cottbus.

„Wir denken unsere Entwürfe zunächst vom öffentlichen Raum her und versuchen, uns in den Organismus der Stadt einzufügen, mit Respekt und ohne laut aufzutreten. Form und Material ergeben sich aus dem, was wir am Ort auffinden."
Frank Zimmermann anlässlich der Preisvergabe 2011

Preisträger 2009 - Günther Pfeifer

Günter Pfeifer, geboren 1943 in Schopfheim, Studium der Architektur an der Werkkunstschule in Kassel, 1972-75 Partner im Büro Wilhelm & Partner, ab 1975 Arbeit u.a. für Frank O. Gehry, Zaha M. Hadid, Tadao Andō, Álvaro Siza, 1992-2001, Professor für Entwerfen und Hochbaukonstruktion, 2001-12 Professor für Entwerfen und Wohnungsbau an der Technischen Universität Darmstadt, 2011 Gründung der Fondation Kybernetik (mit Prof. Dr. Annette Rudolph-Cleff), Pool für Nachhaltigkeitsforschung - Praxislabor Technische Universität Darmstadt, seit 2014 BaruccoPfeifer Architektur Darmstadt, lebt in Freiburg.

„Wenn wir die Strukturprinzipien autochthoner Gebäude in die heutige Zeit übersetzen würden, könnten wir erstaunliche Fortschritte in der energieeffizienten Architektur erzielen. Die Dinge liegen im Grunde genommen ziemlich einfach: mit den vier Grundelementen der natürlichen Energien und vor allem mit einer erweiterten Kenntnis von Bauphysik ..."
Günter Pfeifer anlässlich der Preisvergabe 2009

Preisträger 2007 - Erich Schneider-Wessling

Erich Schneider-Wessling, geboren 1931 in Weßling (Oberbayern), Studium der Architektur in München und in den USA bei Frank L. Wright, Mitarbeit bei Richard J. Neutra, ab 1960 Solararchitektur und Programm Urbanes Wohnen, ab 1972 Professor an der Akademie der Bildenden Künste München, 1980 Gründung des Aufbaustudiums Reale Architektur, 1988 Gastprofessor am Massachusetts lnstitute of Technology Cambridge (USA), lebt in Köln.

„Was uns mit Semper verbindet, sind das Interesse an sozialen Strukturen und die Orte zur Förderung des Gemeinsinns. Es geht darum, die Kommunikation unter den Menschen zu fördern in einer umweltfreundlichen Bautechnik."
Erich Schneider-Wessling anlässlich der Preisvergabe 2007

Andrea Gößl

Sächsische Landesstiftung Natur und Umwelt
Riesaer Straße 7
01129 Dresden

+49 (0)351 - 81 41 67 57
+49 (0)351 - 81 41 67 75
E-Mail-Kontakt

Downloads

Satzung Gottfried Semper Architekturpreis

PDF (122.3KB)

Vita Undine Giseke

PDF (268.2KB)

  • Seite drucken:
  • Textversion:
  • Seite empfehlen:

Über uns

Bilden, Fördern, Bewahren, Gestalten - gemeinsam für Natur und Umwelt in Sachsen.