Wechselburg / Schlosspark Wechselburg

Größe

13,60 ha

Ersterwerb

Januar 2013

Landkreis

Mittelsachsen

Gemeinde

Wechselburg

Naturschutzfachliche Bedeutung

Der Schlosspark Wechselburg liegt im Landschaftsschutzgebiet „Mulden- und Chemnitztal“ und besitzt durch die Ausweisung als FFH- und SPA-Gebiet (Special Protection Areas , Vogelschutzgebiet) einen Schutzstatus von europäischem Rang. Damit ist er ein wichtiger Bestandteil des europäischen Schutzgebietsnetzes NATURA 2000.

An der Zwickauer Mulde gelegen, bildet der Park mit der barocken Schlossanlage und der zum Benediktinerkloster gehörenden romanischen Basilika „Zum Heiligen Kreuz“ ein bedeutendes Ensemble sächsischer Kulturgeschichte.

Um 1820 wurde der Schlosspark von Graf Alban von Schönburg im Stil eines englischen Landschaftsgartens angelegt. Mit seinem alten Baumbestand und den erhaltenen Parkelementen ist er als Gartendenkmal deutschlandweit von herausragender Bedeutung.

Die im Park vorherrschenden Eichen-Hainbuchen- und Auwaldbereiche, offene Felsbildungen, weitläufige geschützte Wiesen und Totholz begünstigen das Vorkommen gefährdeter und besonders geschützter Arten wie dem Eremiten, ein Käfer aus der Familie der Blatthornkäfer, dem Schmetterling Spanische Flagge und dem als Flächennaturdenkmal ausgewiesenen Straußenfarn.

Darüber hinaus bietet das Areal einen Lebensraum für den Fischotter sowie ein ideales Winterquartier für einige Fledermausarten wie dem Großen Mausohr und der Mopsfledermaus. Im Schlosspark konnten bisher circa zwanzig Brutvogelarten nachgewiesen werden, wie z. B. Baumfalke, Schwarzspecht, Eisvogel, Rotmilan und Neuntöter.

Der Naturschutzfonds der LaNU sicherte mit dem Erwerb der Flächen die langfristige Erhaltung und Entwicklung des Parks im Sinne des Natur- und Denkmalschutzes.


Schutzstatus

Biotop §21 SächsNatSchG.



Spenden Sie jetzt! Zum Kontaktformular