Lanu - Normale Ansicht

Feldgrille (Gryllus campestris L.)

Die Feldgrille gehört zu den Heuschrecken. Sie hat lange Fühler und einen gedrungenen bis 2,5 Zentimeter langen, schwarzen Körper. Die Unterseiten der Hinterschenkel sind rot; die kurzen, gerundeten Flügel erwachsener Tiere sind braun-schwarz, vorn am Ansatz gelbbraun und beim Männchen stark skulptiert.

Status:indigen
Ökologische Ansprüche:wärmeliebend, trockene, sonnige Lebensräume, wie Magerrasen, Weinberge, Sand- und Kiesgruben, lichte Kiefernwäler
Vorkommen in Sachsen:zerstreut im Tief- und Hügelland, bis zum Nordrand der Mittelgebirge in wärmebegünstigter Lage, so auch im gesamten Elbtal; meidet Gebirgslagen weitgehend  
Lebensweise/ Bemerkungen:lebt in bis zu 20 cm langen, schräg angelegten Wohnröhren, die Männchen singen (zirpen) vor den Wohnröhren oft bis tief in die Nacht hinein; Larve überwintert, erwachsene Tiere leben von Mai bis Juli, Allesfresser, besonders Pflanzenteile aller Art
Gefährdung/Naturschutz:   gefährdet