Lanu - Normale Ansicht
Waldthementag für Waldbesitzer

Waldthementag für Waldbesitzer

-waldbauliche, standörtliche und jagdliche Grundlagen für Waldbesitzer

Am:
Freundeskreis Forstmuseum Oberlausitz

Der menschengemachte Klimawandel hat gravierende Auswirkungen auf den Wald unserer Heimat. Die trockenen Sommer der letzten 3 Jahre, verbunden mit einem abgesunkenen Grundwasserspiegel und extrem hohen Temperaturen bringen den Wald an verschiedenen Standorten zum Absterben.

Deutliche Waldschutzprobleme sind überall sichtbar und erfordern schnelles Handeln aller Waldbesitzer. Um diese Entwicklungen besser verstehen zu können, veranstaltet der Freundeskreis Waldpädagogisch-Forsthistorisches Zentrum der Oberlausitz gemeinsam mit der Landesstiftung für Natur und Umwelt einen weiteren Thementag mit Vorträgen zu folgenden Schwerpunkten:

  • Waldbauliche, standörtliche und jagdliche Grundlagen für Waldbesitzer
  • Waldrundgang mit Diskussion verschiedener Waldbilder
  • Ansprache eines Bodenprofils


Die Veranstaltung richtet sich an Waldbesitzer*innen, Jäger*innen, Förster*innen und andere Beschäftigte der Forstwirtschaft, haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter*innen im Naturschutz und interessierte Bürger*innen.

Hinweise:

Die Teilnahmegebühr beträgt 10 Euro und wird vor Ort am Tag der Veranstaltung eingesammelt. Der Eintritt ins Museum kostet 3 Euro.


In der Mittagspause werden Getränke und ein Imbiss gereicht.


Aufgrund der Corona-Pandemie ist nur eine begrenzte Zahl von max. 30 Teilnehmern möglich.


Die aktuell gültigen Hygieneregeln sind einzuhalten.


Ort

Freundeskreis Forstmuseum Oberlausitz , Hainspacher Str. 21 , 02689 Sohland a.d. Spree ( in Google Maps aufrufen )

Annabell Boden

Sächsische Landesstiftung Natur und Umwelt

0351 / 81416 -619
0351 / 81416 -666
Email senden

Diese Veranstaltung kann nicht online gebucht werden.

Diese Veranstaltung ist bereits beendet.

Veranstaltungsunterlagen

Veranstaltungsfyer

Partner

Staatsbetrieb Sachsenforst und das Oberlausitzer Forstmuseum

Staatsbetrieb Sachsenforst und das Oberlausitzer Forstmuseum