Lanu - Normale Ansicht
StartseiteBildenProjekte & AktionenArchivGrenzüberschreitende Vernetzung

Grenzüberschreitende Vernetzung

Grenzüberschreitende Vernetzung der Umweltbildung gefördert über das EU-Programm Interreg-IIIA 

Projektgebiet:

Euroregionen Neiße, Elbe-Labe, Euregio Egrensis und Erzgebirge

 

Zeitraum:

2005 bis 2007

Umweltbildung grenzenlos - Trinationales Netzwerk Umweltbildung

Aufbauend auf den entstandenen Strukturen im Netzwerk Umweltbildung Sachsen und auf den intensiven Kontakten der sächsischen Umweltbildungseinrichtungen untereinander – koordiniert über die Service- und Koordinierungsstelle bei der Akademie der Sächsischen Landesstiftung Natur und Umwelt – möchten wir die Zusammenarbeit sächsischer Umweltbildungseinrichtungen mit Umweltbildungseinrichtungen in Tschechien und Polen verbessern, solide und nachhaltige Partnerschaften aufbauen und unterstützen, sowie gemeinsame Projekte initiieren, die grenzüberschreitende Aspekte im Bereich Umweltbildung aufgreifen und beleuchten.

 

Einzelne Umweltbildungseinrichtungen im Netzwerk Umweltbildung Sachsen können hier eine Vorreiterrolle übernehmen, da bereits erste Kontakte zu Partnereinrichtungen in Polen und Tschechien bestehen und ausgewählte Projekte durchgeführt wurden. Durch das „Rahmenprojekt“ sollen diese Aktivitäten unterstützt und weiterentwickelt werden, sowie neue Partner auf allen drei Seiten für die Zusammenarbeit gewonnen werden.

 

Im Ergebnis soll folgendes erreicht werden:

- Schaffung eines Überblickes über die Einrichtungen, Strukturen, Themenschwerpunkte,
  Zielgruppen, Aktivitäten und Rahmenbedingungen im Bereich Umweltbildung in Tschechien und
  Polen

- Initiierung einer intensiveren Zusammenarbeit zwischen sächsischen, polnischen und tschechischen
  Umweltbildungseinrichtungen, Schaffung von Vertrauen, Initiierung von Erfahrungsaustausch und
  Kooperation

- Koordinierung der Aktivitäten der Umweltbildungseinrichtungen in den drei Ländern zur besseren
  Nutzung personeller und materieller Ressourcen und gezielten Unterstützung des
  grenzüberschreitenden Umweltschutzes

- dauerhafte Zusammenarbeit der Umweltverwaltungen mit den Umweltbildungseinrichtungen der
  Länder bzw. dem Netzwerk Umweltbildung Sachsen

- Analyse des Bedarfs an Umweltbildung und Erarbeitung von bedarfsgerechten Bildungsangeboten
  von sächsischen Umweltbildungseinrichtungen für Zielgruppen in Tschechien und Polen

- Weiterbildung der Umweltbildner und Vermittlung von Kernkompetenzen zur grenzüberschreitenden
  Zusammenarbeit, Gewinnung von Fachleuten für die Schulungen und als Berater für das Netzwerk
  Verbesserung der Qualität der Umweltbildungsangebote in den drei Ländern als Beitrag zur

  Verbesserung der Umweltsituation

- Durchführung von trinationalen Veranstaltungen zu analysierten Schwerpunktthemen im
  Umweltbereich zur Förderung und Koordinierung der Zusammenarbeit

- Initiierung und Unterstützung von Projekten und Aktivitäten im Netzwerk Umweltbildung Sachsen
  sowie in Tschechien und Polen, die dem Gesamtziel des Rahmenprojektes dienen

 

Mehr als alle Treffen und Informationsveranstaltungen fördern konkrete Vorhaben bzw. grenzüberschreitende Umweltbildungsangebote das gegenseitige Kennen lernen und die Zusammenarbeit. Einige Projekte wurden bereits durch die Sächsische Landesstiftung Natur und Umwelt und Partner des Netzwerkes Umweltbildung Sachsen entwickelt, andere sollen noch initiiert werden. Damit können sie die Vernetzung der grenzüberschreitenden Umweltbildung maßgeblich unterstützen.

 

Auswahl an Teilprojekten:

- Grenzüberschreitende Frühlingsspaziergänge

- Sächsische Umweltmobile in der Euro- und Flussregion Neisse - Ein Umweltbildungspreojekt zur
  Europäischen Wasserrahmenrichtlinie

- Von Karpfen und Wollgras – Deutsch-tschechische Zusammenarbeit der Naturschutzstation
  Neschwitz

 

Bei allen Vorhaben hoffen wir auf eine rege Beteiligung von Partnereinrichtungen in den drei Ländern. Partner, die sich der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit zuwenden möchten, werden wir bei ihren Vorhaben unterstützen.

 

Das Projekt wird in Kooperation mit dem Christlich-Sozialen Bildungswerk Sachsen e.V. durchgeführt und findet Unterstützung durch Partnerorganisationen in Tschechien, Liberec und Polen, Luban .

 

Das Projekt ist als offizielles UN-Dekade-Projekt ausgezeichnet worden. Damit unterstützt die Sächsische Landesstiftung Natur und Umwelt zusammen mit ihrem Kooperationspartner, dem Christlich-Sozialen Bildungswerk Sachsen e.V. das Anliegen der Vereinten Nationen, Bildung für nachhaltige Entwicklung mit innovativen Ideen in die Breite zu tragen. „Die große Vision der Weltdekade“ sei es, so die Unesco, „allen Menschen Bildungschancen zu eröffnen, die es ermöglichen, sich Wissen und Werte anzueignen sowie Verhaltensweisen zu erlernen, die für eine lebenswerte Zukunft und eine positive gesellschaftliche Veränderung erforderlich sind“.

 

Das trinationale Projektteam, Experten in Sachen Bildung für nachhaltige Entwicklung, freute sich über die Auszeichnung. „Wir sind stolz auf diese Anerkennung. Damit wird auch das Engagement der vielen Umweltbildungseinrichtungen in unserem Trinationalen Netzwerk Umweltbildung gewürdigt, denn die Vielfalt der Aktivitäten über die Ländergrenzen hinweg ist außerordentlich groß“, so die Projektleiterin Barbara Heidrich.

Kontakt

Dr. Hans-Joachim Gericke

Sächsische Landesstiftung Natur und Umwelt, Akademie
Riesaer Straße 7
01129 Dresden

+49 (0)351 - 814 16 601
+49 (0)351 - 814 16 666
E-Mail-Kontakt
  • Seite drucken:
  • Textversion:
  • Seite empfehlen:

Über uns

Bilden, Fördern, Bewahren, Gestalten - gemeinsam für Natur und Umwelt in Sachsen.