Landschaftsführer*in

Landschaftsführer:in (ZWL)
Menschen nehmen an an Führung im Wald teil und lassen sich eine Lehrtafel erklären

Die zertifizierten Natur- und Landschaftsführer/innen (ZNL) verstehen sich als Botschafter ihrer Region. Sie werden gezielt darauf vorbereitet, Natur und Landschaft ansprechend vorzustellen und Naturerlebnisse zu vermitteln, aber auch die regionale Heimatgeschichte und Kultur in ihre Führungen mit einzubeziehen. In Großschutzgebieten (Nationalparken, Naturparken etc.) unterstützen und stärken sie die Arbeit der hauptamtlichen Schutzgebietsbetreuer und fühlen sich insbesondere dem Naturschutzgedanken verbunden und verpflichtet. Sie werden aber auch in anderen landschaftlich und touristisch attraktiven Gebieten Sachsens tätig.

Die Akademie der Sächsischen Landesstiftung Natur und Umwelt hat bisher ZNL für den Nationalpark Sächsische Schweiz, den Naturpark Erzgebirge/Vogtland, den Naturpark Dübener Heide und das Lausitzer Seenland ausgebildet.

Der Lehrgang mit mindestens 16 und maximal 20 Teilnehmern beinhaltet 70 Lerneinheiten nach einem bundeseinheitlichen Rahmenstoffplan mit den Fortbildungsschwerpunkten:

  • Naturkundliche Grundlagen der Region

  • Mensch-"Kultur"-Landschaft

  • Kommunikations- und Führungsdidaktik

  • Recht und Marketing

Die Lehrgangsteilnehmer fertigen eine lehrgangsbegleitende Hausarbeit an und schließen den Kurs mit einer schriftlichen und mündlichen Prüfung ab. Nach erfolgreichem Abschluss erfolgt die Übergabe eines BANU - autorisierten Zertifikats in Form einer Urkunde (BANU: Bundesweiter Arbeitskreis der staatlich getragenen Bildungsstätten im Natur- und Umweltschutz). Diese ist auf fünf Jahre befristet. Die Inhaber/innen müssen jährlich Fortbildungen einer BANU - Einrichtung und anderer Weiterbildungseinrichtungen besuchen.

Für den Lehrgang wird eine Gebühr in Höhe von 350,- EUR erhoben. Die Prüfungsgebühr beträgt 50,- EUR.

Galerie

Kontakt

Spenden Sie jetzt! Zum Kontaktformular