Lanu - Normale Ansicht

Foto: Johannes Christoph 

Digitale Umweltbildung

im Rahmen des Projektes „Einführung digitaler Methoden und Materialien in Umweltbildungseinrichtungen für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene“

Einführung

Die Akademie der Sächsischen Landesstiftung Natur und Umwelt (LaNU) hat die Aufgabe, die Umweltbildung im Freistaat Sachsen weiterzuentwickeln. Das betrifft einerseits die Bildungsangebote selbst und andererseits die Qualifikation der UmweltbildnerInnen, ErzieherInnen und PädagogInnen. Es werden modellhaft neue Bildungsangebote konzipiert und im Rahmen von Weiterbildungen an die MultiplikatorInnen weitergegeben. 

In den vergangenen Monaten konnten infolge der Pandemie viele Umweltbildungsangebote, die mit Hilfe klassischer Methoden vermittelt wurden, nicht oder nur teilweise umgesetzt werden. Die Aufgabe besteht nun darin, geeignete Formen und Methoden für Umweltbildung mit Schulklassen unter Nutzung digitaler Medien zu finden, entsprechende Umsetzungskonzepte für die MultiplikatorInnen zu entwickeln und in Tagesschulungen an diese zu vermitteln. 

Die Maßnahmen werden im Rahmen des durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt geförderten Verbundprojekts „Einführung digitaler Methoden und Materialien in Umweltbildungseinrichtungen für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene“ in Zusammenarbeit mit zwei Kooperationspartnern - dem IBZ St. Marienthal und dem Kloster Volkenroda in Thüringen - umgesetzt.

Umsetzung

Das Projekt läuft seit November 2020 und endet im Februar 2022.

Aufgabe der LaNU ist es, zehn verschiedene Methoden digitaler Umweltbildung für den Einsatz mit Kindern und Jugendlichen im Schulalter zu entwickeln und in einem Handbuch zu beschreiben. Darüber hinaus werden Schulungen zu den daraus hervorgehenden Bildungsbausteinen geplant, um ab Herbst 2021 für MultiplikatorInnen angeboten werden zu können.

Im Rahmen eines Ideenwettbewerbs wurde Ende 2020 im Netzwerk Natur Sachsen nach qualifizierten Vorschlägen gesucht. Vier Partner mit den überzeugendsten Ideen wurden mit der Konzeption dieser beauftragt. Die Erarbeitung der Konzeptionen wird zeitnah abgeschlossen sein.

Schulungen

Folgende Bildungsbausteine werden ab Herbst 2021 über das Akademieprogramm der LaNU als Schulungen angeboten (die genauen Termine inkl. Anmeldeoption werden zeitnah bekannt gegeben):

1. Einführung „Umweltbildung digital – geht das? Ideen, Methodenüberblick und Rahmenbedingungen“

Im Zentrum des Workshops steht, was aus Sicht der MultiplikatorInnen z.B. methodisch-didaktisch zu berücksichtigen ist, wenn digitale Medien und Methoden zur Vermittlung von Umweltbildungsinhalten angewendet werden. Die Inhalte helfen MultiplikatorInnen, ihre Präsenzveranstaltungen je nach Bedarf konzeptionell weiterzuentwickeln. Darüber hinaus werden sie auch für rechtliche Rahmenbedingungen sensibilisiert.

Die Fortbildung ist als Workshop angelegt. Die MultiplikatorInnen erschließen sich gemeinsam mit den ReferentInnen in ko-konstruktiven Lernsituationen die verschiedenen Inhalte.


Termine: voraussichtlich Ende September 2021

Ort: erster Teil Raum Dresden (wird noch bekannt gegeben), zweiter Teil online

ReferentInnen: Dr. Korinna Thiem und Dr. Christiana Weber (Uni im Grünen e.V.)

Technische Voraussetzungen: Für die Online-Einheit wird ein PC oder Notebook mit Kamera und Mikrofon, bestenfalls Headset, ein aktueller Internetbrowser, stabile Netzverbindung sowie eine aktuelle E-Mail-Adresse für den Einladungslink zur Veranstaltung benötigt.

Teilnehmerzahl: maximal 15

2. Nutzung GPS-gestützter Methoden in der Umweltbildung (Geocaching – GPS-Ökorallyes – Actionbound)

Das so genannte GPS (Global Positioning System) ist ein globales Navigationssatellitensystem zur Positionsbestimmung. Der Einsatz von GPS-Geräten hat in den letzten Jahren durch die preiswerte Technik erheblich zugenommen und ist kaum noch überschaubar. Die moderne Technik bietet hervorragende Voraussetzungen zur Nutzung in innovativen Umweltbildungsansätzen. GPS-unterstützte Angebote erobern die Umweltbildung, denn moderne Navigationsgeräte, richtig eingesetzt, können naturmüde Kinder und Jugendliche ins Grüne locken. 

Das Thema des GPS-Seminars wird die Vorstellung der GPS-Technik und ihrer Nutzbarkeit in der Umweltbildung sein. Das Seminar zeigt auf, welche Möglichkeiten bestehen, um die weit verbreitete Freizeitbeschäftigung des Geocachings in eigene Angebote zum Beispiel als Ökorallyes einzubauen. Der Ausbau der Methode bis zur Actionbound-Anwendung wird vorgestellt.

Im Seminar werden die technischen Grundlagen des GPS erläutert. Danach werden ausgewählte Ansätze GPS-gestützter Umweltbildungsangebote vorgestellt. Dabei geht es um die umweltpädagogischen Voraussetzungen für GPS-Angebote, Pro und Contra des Einsatzes von GPS-Geräten, fachliche Grundlagen der Umsetzung und Erfahrungen aus durchgeführten Modellversuchen. Auch die Möglichkeit GPS-gestützter Lehrpfade wird thematisiert.


Termine: voraussichtlich Ende September 2021

Ort: Raum Dresden (wird noch bekannt gegeben)

ReferentInnen: Kay Meister (Natura Miriquidica e.V.)

Technische Voraussetzungen: Technik wird vom Referenten gestellt

Teilnehmerzahl: maximal 15

3. Mach Dir ein Bild von Deiner (Um)Welt – Umweltbildung mittels digitaler Fotobe- und -verarbeitung

Fotos lassen sich als wunderbares Element nutzen, Dinge, die uns oder für das Projekt wichtig sind, festzuhalten. So lassen sich Tier- und Pflanzenbeobachtungen, Basteleien mit Naturmaterialien oder auch Wetterphänomene einmal genauer untersuchen. Langfristig gesehen können wir Fotos nutzen, um Wachstum in der Natur, Wetterzyklen oder ähnliches zu dokumentieren. Da sich Fotos so gut speichern und transportieren lassen, kann man mit diesen „digitalen Naturmaterialien“ jederzeit, überall und auf vielfältigste Weise kreativ werden. 

Der Workshop geht auf viele technische und rechtliche Voraussetzungen (z.B. Datenschutz) ein und zeigt auf, wie Pädagogen auch bei räumlicher Trennung mit den TN Fotos gemeinsam be- und verarbeiten können. Dazu werden die Möglichkeiten der Datenspeicherung und des Datentransfers eingehender beleuchtet. Zudem werden natürlich viele Apps und Software vorgestellt, die ein kreatives Arbeiten mit digitalen Fotos ermöglichen.

 

Termine: Anfang November 2021

Ort: online

ReferentInnen: Sandra Liebal und Ralph-Torsten Lincke (zukunftswerkstatt dresden)

Technische Voraussetzungen: PC oder Notebook mit Kamera und Mikrofon, bestenfalls Headset, ein aktueller Internetbrowser, stabile Netzverbindung sowie eine aktuelle E-Mail-Adresse für den Einladungslink zur Veranstaltung. Um optimal mitmachen und üben zu können, ist ein eigenes Handy oder Tablet mit Kamerafunktion von Vorteil. 

Nach Anmeldung zum Workshop wird eine Liste mit zur Installation empfohlenen Apps zur Verfügung gestellt. 

Teilnehmerzahl: maximal 15

4. APP in den Wald – Umweltbildung mit App-Unterstützung

Im Modul „App in den Wald“ erhalten die MultiplikatorInnen jede Menge Informationen zu bewährten Apps, die sich mit Umweltbildung im weitesten Sinne auseinandersetzen. Dabei können Bestimmungen von Pflanzen, Spuren von Tieren, Tierstimmen und Geräusche, Dokumentationen oder auch weiterführende Informationen eine Rolle spielen.


Termine: Mitte/Ende November 2021

Ort: online

ReferentInnen: Sandra Liebal und Ralph-Torsten Lincke (zukunftswerkstatt dresden)

Technische Voraussetzungen: PC oder Notebook mit Kamera und Mikrofon, bestenfalls Headset, ein aktueller Internetbrowser, stabile Netzverbindung sowie eine aktuelle E-Mail-Adresse für den Einladungslink zur Veranstaltung. Um optimal mitmachen und üben zu können, ist ein eigenes Handy oder Tablet mit Kamerafunktion von Vorteil. 

Nach Anmeldung zum Workshop wird eine Liste mit zur Installation empfohlenen Apps zur Verfügung gestellt. 

Teilnehmerzahl: maximal 15

5. Trickfilme mit 2D-Legetrick in der Umweltbildung

Die MultiplikatorInnen lernen, wie sie SchülerInnen anhand von Trickfilmen mit der 2D-Legetrick-Technik Umweltbildung aus einer anderen Perspektive näherbringen können. Die Schulung bietet einen theoretischen Einstieg zu Trickfilmen und zeigt praktisch mit eigenen Übungen, wie die Methode 2D-Legetrick in der Umweltbildung umgesetzt wird.


Termine: Ende November/Anfang Dezember 2021

Ort: online

ReferentInnen: Nils Kochan und Eva Bredow (Kofferstudio-Trickfilm)

Technische Voraussetzungen: PC oder Notebook mit Kamera und Mikrofon, bestenfalls Headset, ein aktueller Internetbrowser, stabile Netzverbindung sowie eine aktuelle E-Mail-Adresse für den Einladungslink zur Veranstaltung. Um optimal mitmachen und üben zu können, ist ein eigenes Handy oder Tablet mit Kamerafunktion von Vorteil. 

Sonstiges: Materialien wie alte Zeitung, Steine, Blätter, Zweige etc.

Teilnehmerzahl: maximal 15

6. Geräusche und Atmosphären – Mit offenen Ohren durch die Natur

Die Natur, der Wald, der See – jeder hat sofort die dazugehörigen Geräusche im Kopf bzw. im Ohr. Und genau darum geht es in diesem Modul: Die MultiplikatorInnen lernen Webseiten und Apps kennen, die schon ein Archiv an Geräuschen gesammelt haben. Außerdem probieren sich die MultiplikatorInnen selbst aus und sammeln Geräusche, die ihnen in der Natur begegnen. 


Termine: Anfang Januar 2022

Ort: online

ReferentInnen: Sandra Liebal und Ralph-Torsten Lincke (zukunftswerkstatt dresden)

Technische Voraussetzungen: PC oder Notebook mit Kamera und Mikrofon, bestenfalls Headset, ein aktueller Internetbrowser, stabile Netzverbindung sowie eine aktuelle E-Mail-Adresse für den Einladungslink zur Veranstaltung. Um optimal mitmachen und üben zu können, ist ein eigenes Handy oder Tablet mit Kamerafunktion von Vorteil.

Nach Anmeldung zum Workshop wird eine Liste mit zur Installation empfohlenen Apps zur Verfügung gestellt. 

Teilnehmerzahl: maximal 15

7. Features und Podcasts – Hör Dich schlau!

Im vorherigen Modul „Geräusche und Atmosphären – Mit offenen Ohren durch die Natur“ dreht sich alles um die Akustik im Wald, auf der Wiese oder am Bach. Doch nicht nur die Geräusche von knackendem Holz, pfeifendem Wind und plätscherndem Gewässer spielen eine Rolle. Was sagt denn der Förster zum Waldsterben, der Fischer zum Kormoran oder die Waldpädagogin zu Tierspuren. Interviews, Gespräche oder auch Erzählungen werden in diesem Modul zu „Features & Podcasts“. 


Termine: Mitte/Ende Januar 2022

Ort: online

ReferentInnen: Sandra Liebal und Ralph-Torsten Lincke (zukunftswerkstatt dresden)

Technische Voraussetzungen: PC oder Notebook mit Kamera und Mikrofon, bestenfalls Headset, ein aktueller Internetbrowser, stabile Netzverbindung sowie eine aktuelle E-Mail-Adresse für den Einladungslink zur Veranstaltung. Um optimal mitmachen und üben zu können, ist ein eigenes Handy oder Tablet mit Kamerafunktion von Vorteil. 

Nach Anmeldung zum Workshop wird eine Liste mit zur Installation empfohlenen Apps zur Verfügung gestellt. 

Teilnehmerzahl: maximal 15

8. Reportagen und Dokumentationen – Mit eigenen Filmen die Umwelt entdecken

Das Leben im Wald, das Wachsen von Pflanzen, Nahrungskreisläufe im Gartenteich oder die Herstellung eigener Naturprodukte: Themen gibt es viele, die einer Reportage oder Dokumentation würdig sind. In diesem Modul erlernen die MultiplikatorInnen, wie sie mit den ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln Filmaufnahmen und Tonaufnahmen erstellen und verwenden können. 


Termine: Mitte/Ende Januar 2022

Ort: online

ReferentInnen: Sandra Liebal und Ralph-Torsten Lincke (zukunftswerkstatt dresden)

Technische Voraussetzungen: PC oder Notebook mit Kamera und Mikrofon, bestenfalls Headset, ein aktueller Internetbrowser, stabile Netzverbindung sowie eine aktuelle E-Mail-Adresse für den Einladungslink zur Veranstaltung. Um optimal mitmachen und üben zu können, ist ein eigenes Handy oder Tablet mit Kamerafunktion von Vorteil. 

Nach Anmeldung zum Workshop wird eine Liste mit zur Installation empfohlenen Apps zur Verfügung gestellt.

Teilnehmerzahl: maximal 15

9. „Wordpress, JIMDO und so weiter – Webseiten bauen leicht gemacht“

Der digitale Workshop „Wordpress, JIMDO und so weiter – Webseiten bauen leicht gemacht!“ richtet sich an (Umwelt-)Pädagogen, die ihre Angebote, ihre Projekte oder Projektergebnisse selbst und/oder gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen auf Webseiten veröffentlichen wollen. Anhand bestehender Projektbeispiele wird erläutert, wie der Webseitenbau als ergänzende Methodik für die Umweltbildung genutzt werden kann. 

Der Workshop geht auf viele technische und rechtliche Voraussetzungen (z.B. Datenschutz) ein und zeigt auf, wie Pädagogen auch bei räumlicher Trennung mit den TN Webseiten gemeinsam gestalten können. Dazu werden die CMS-Systeme „Wordpress“ und „JIMDO“ Schritt für Schritt erklärt und auf ihre Unterschiede eingegangen.  


Termine: Anfang Februar 2022

Ort: online

ReferentInnen: Sandra Liebal und Ralph-Torsten Lincke (zukunftswerkstatt dresden)

Technische Voraussetzungen: PC oder Notebook mit Kamera und Mikrofon, bestenfalls Headset, ein aktueller Internetbrowser, stabile Netzverbindung sowie eine aktuelle E-Mail-Adresse für den Einladungslink zur Veranstaltung.

Teilnehmerzahl: maximal 15

Birte Schumann

Sächsische Landesstiftung Natur und Umwelt,
Akademie
Riesaer Straße 7
01129 Dresden

+ 49 351 81416 610
E-Mail-Kontakt

Katrin Weiner

Sächsische Landesstiftung Natur und Umwelt, Akademie
Riesaer Straße 7
01129 Dresden

+49 (0)351 - 814 16 609
E-Mail-Kontakt